Sprungmarken
Suche
Suche

09.05.2022 - Der Zensus ist eine statistische Erhebung, die alle zehn Jahre in allen EU-Staaten durchgeführt wird. Letztmalig 2011, wegen der Pandemie wurde die Befragung von 2021 auf 2022 verschoben.

Die Stadt Wetzlar hat aufgrund ihres Sonderstatus mit über 50.000 Einwohnern eine eigene Erhebungsstelle im Rathaus eingerichtet. Diese befindet sich in der 3. Etage und unterliegt strengen Datenschutz-Auflagen. Sie ist räumlich, organisatorisch und personell getrennt von der Verwaltung, Zutritt haben die Mitarbeiter und Erheber nach Terminankündigung.

Rund 10 Prozent der Bevölkerung wurden im Rahmen einer Zufallsstichprobe ausgewählt, um den Fragebogen des Zensus zu beantworten:  in Wetzlar rund 5.000 Personen (942 Haushalte) im gesamten Stadtgebiet

Neben den Haushalten werden auch Bewohner von Altenheimen, Wohnheimen, Sammelunterkünftigen etc. befragt.

Die ausgewählten Personen sind gesetzlich zur Auskunft verpflichtet, bei Nichteinhaltung droht ein hohes Bußgeld bis zu 10.000 Euro.

Die Befragung wird in Wetzlar von 36 nebenamtlichen geschulten Erhebern durchgeführt. Die Erheber erhalten dafür eine Aufwandsentschädigung.

Die Erheber weisen sich mit einem speziellen Erheberausweis und ihrem Personalausweis aus.

 

  1. Schritt: Haushalte erhalten in ihrem Briefkasten einen Informationsbrief und einen Terminvorschlag für die Befragung (werden ab ca. 9. Mai verteilt). Enthält auch eine Telefonnummer, unter der ein anderer Termin vereinbart werden kann.

 2. Schritt: Erheber kommen zum vereinbarten Termin an die Haustür und führen eine Kurzbefragung (7 Fragen zu Geschlecht, Wohnsitz, Familienstand) durch, ein weiteres Fragenpaket von 30 Fragen (zu den Themen Ausbildung, Beruf, Erwerbstätigkeit etc) kann von den Auskunftspflichtigen online oder postalisch (mit Freiumschlag) beantwortet werden

Stichtag für alle Auskünfte ist der 15. Mai 2022. Alle Antworten beziehen sich auf dieses Datum.

Erhebungszeitraum 15. Mai bis 14. August 2022

Innerhalb dieser drei Monate muss die Erhebung abgeschlossen sein.

4 Prozent der Auskunftspflichtigen erhalten anschließen noch einmal Besuch von einem Erheber. Mit dieser Wiederholungsbefragung wird die Qualität der Befragung überprüft.

Die Gebäude- und Wohnungszählung bei Haus- und Wohnungseigentümern sowie

Wohnungsgesellschaften und deren Verwaltungen findet ausschließlich über das Land Hessen per online-Beantwortung statt und nicht über die Erhebungsstelle vor Ort.

Die Ergebnisse des Zensus liegen ab Ende 2023 vor.

Weitere Informationen zum Zensus: www.zensus2022.de