Sprungmarken
Suche
Suche

07.07.2021 - Eine Arbeitsgruppe der Sicherheitsinitiative „KOMPASS“ hat sich jetzt bei einer ersten Begehung Problemzonen der Sicherheit in Wetzlar gewidmet.
Die KOMPASS-Arbeitsgruppe in der Unterführung am Leitz-Platz
Verschmutzung, Schmierereien, schlechtes Licht: Die KOMPASS-Arbeitsgruppe in der Unterführung am Leitzplatz

Diese waren u.a. bei einer Bürgerbefragung 2020 häufig als Orte benannt wurden, an denen sich die Befragten unsicher fühlen.  Besichtigt wurden die Unterführungen Leitzplatz und Neustadt, wo schlechte Beleuchtung und Schmierereien das Unsicherheitsgefühl in den Tunneln verstärken. Auch am Rad-/Gehweg zwischen Haarplatz und Forum richtete sich der Fokus auf Verschmutzung und schlechte Beleuchtung sowie vermeintlichen Drogenhandel im Bereich der Eisenbahnbrücke. Hier hat inzwischen eine Verschönerungsaktion an der beschmierten Betonwand unterhalb des B&B-Hotels stattgefunden. Weiter ging es zum Bahnhofsvorplatz, der von den Bürgern wegen Gruppenansammlungen und Drogenhandels als „Angstraum Nummer Eins“ in Wetzlar genannt wurde. Hier werden inzwischen Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität unter Beteiligung des städtischen „Koordinationsbüros für Soziales“ (KoBü) erarbeitet.

In der Bahnhofstraße erregt neben abendlichen Gruppentreffen verbotswidriges Befahren und Parken durch PKWs den Unmut, dem durch häufige Kontrollen der Ordnungspolizei und städtebauliche Maßnahmen entgegengewirkt werden soll. 

Endpunkt der Runde war die Colchester-Anlage, die ebenfalls insbesondere in den Abendstunden als „unsichere Zone“ wahrgenommen wird. Der zunehmenden Verschmutzung  - auch in Folge höherer Frequenz aufgrund Corona- wurde bereits durch Aufstellung  größerer Müllgefäße begegnet, die Bewirtschaftung mit Bier- und Weingärten verbessert im Sommer die „soziale Kontrolle.“

Die Arbeitsgruppe wird die Wetzlarer „Problemzonen“ künftig weiter beobachten. Ziel ist es, durch abgestimmte Maßnahmen zwischen Polizei, Ordnungspolizei, Bauämtern und Sozialarbeitern eine Verbesserung der Sicherheit für die Bürger Wetzlars zu erreichen.

KOMPASS

KOMPASS steht für das KOMmunalProgrAmm SicherheitsSiegel und dient der Kriminalprävention. Dabei werden zwischen Kommune, Polizei, Bürgern und weiteren gesellschaftlichen Akteuren Sicherheitsmaßnahmen erarbeitet und gemeinsam umgesetzt.

Weitere Infos zu KOMPASS: www.innen.hessen.de/sicherheit/kompass Meldestelle gegen Hassrede: www.hessengegenhetze.de