Sprungmarken
Suche
Suche

23.04.2021 - Udo Volck, einer der dienstältesten Stadtverordnetenvorsteher Deutschlands, wird auch in den kommenden fünf Jahren die Geschicke des Wetzlarer Kommunalparlaments leiten.
Udo Volck, Manfred Wagner und Barbara Greis
v.l. Alterspräsidentin Barbara Greis und Oberbürgermeister Manfred Wagner beglückwünschen Udo Volck zur Wiederwahl als Stadtverordnetenvorsteher

Auf der konstituierenden Sitzung der neugewählten Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag (22. April) wurde der 74-jährige SPD-Politiker einstimmig erneut zum Vorsteher gewählt. Volck übt dieses Ehrenamt seit 1993 in Wetzlar aus. Er rief die Stadtverordneten nach seiner Wahl dazu auf, in den kommenden fünf Jahren engagiert in Sachfragen, aber fair und respektvoll im Umgang die Kommunalpolitik zu gestalten. Zuvor hatte die Stadtverordnete Barbara Greis (Grüne, Jahrgang 1940) als Alterspräsidentin die Sitzung eröffnet. Sie appellierte an die Versammlung, Streitfragen immer zunächst in den Ausschüssen zu diskutieren und nicht direkt ins Plenum zu tragen. 

Zu stellvertretenden Stadtverordnetenvorstehern wurden Günter Pohl (SPD), Renate Pfeiffer-Scherf (FW), Katja Groß (CDU), Christoph Wehrenfennig (FDP) und Carmen Zühlsdorf-Gerhard (Grüne) gewählt.

Udo Volck, Manfred Wagner und Barbara Greis
1 / 1