Sprungmarken
Suche
Suche

09.07.2019 - Gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst hat das Jugendamt unter dem Motto "Das Jugendamt stellt sich vor" 50 Ehrenamtlichen und zugewanderten Familien Einblicke in verschiedene Arbeitsbereiche gegeben.
Infostände im Foyer
An mehreren Ständen im Foyer konnten die Teilnehmer Informationen zu den verschiedenen Arbeitsbereichen sammeln.
Foyer Thementische
Im Foyer gab es den Thementischen weitere Informationen.
Infoveranstaltung im Stadtverordnetensitzungssaal
Jugendamtsleiter Thomas Wüst begrüßt die 50 Teilnehmer der Veranstaltung "Das Jugendamt stellt sich vor".

Ziel der Veranstaltung war einerseits, die Arbeit des Jugendamtes vorzustellen, andererseits aber auch, mögliche Vorbehalte gegenüber der Behörde Jugendamt auszuräumen. 

Die Teilnehmer nutzten ausgiebig die Möglichkeit, durch Nachfragen konkretere Informationen über die im Rahmen einer Präsentation vorgestellten Arbeitsbereiche zu erhalten. Es entwickelten sich äußerst konstruktive Diskussionen. Vaterschaftsfeststellung, Hilfen zur Erziehung, Kinderbetreuung, Willkommensbesuche und Ferienfreizeiten stellen nur einen kleinen Teil der behandelten Inhalte dar. Unter Zuhilfenahme einer Dolmetscherin wurden gegebenenfalls die Inhalte übersetzt.

Besonders interessant waren die Erörterungen, welche Einflüsse und Auswirkungen das Zusammenfließen von zum Teil unterschiedlichen Kulturen auf die jeweiligen Erziehungsvorstellungen haben, welche Rechte und Pflichten sich aus gesetzlichen Vorgaben ergeben und bei welchen Sachverhalten das Jugendamt Unterstützung anbieten kann.

Im Anschluss der Vorstellung hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, an sogenannten Thementischen weitere Informationen einzuholen, detaillierte Fragen zu klären, bestimmte Themen mit den jeweiligen Mitarbeitenden im persönlichen Gespräch zu erörtern oder Termine für ein Beratungsgespräch zu vereinbaren.