Sprungmarken
Suche
Suche

Ohne Licht kein Schatten, keine Malerei, keine Bildhauerei. Ohne Licht keine  bildende Kunst. Die von Goethe ursprünglich als einleitenden Worte seiner  Farbenlehre entstandenen Zeilen überragen jedoch in ihrer Erkenntnis den grundlegenden Stellenwert des Lichtes. Wäre der menschliche Geist nicht in der Lage, nach innen zu blicken, wo es manchmal auch recht dunkel aussehen kann und wären Künstler und Künstlerinnen nicht in der Lage, diesen sichtbar zu machen, wäre die Kunst keine schöpferische Tat und zudem nicht erhellend. Mit einer umfangreichen
Werkschau nehmen zahlreiche Künstler und Künstlerinnen des deutschlandweiten Künstlersonderbundes Bezug auf das Goethezitat, mit dem sie sich in ihrer
Kunst in vielfältiger Weise verbunden fühlen.

Zum Verein:
Der Künstlersonderbund in Deutschland 1990 - Realismus der Gegenwart e.V. ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Künstlerinnen, die in ihrer kreativen, individuellen Ausprägung den gegenständlich-figurativen Realismus vertreten und diese Position, mit Unterstützung ihrer Fördermitglieder, sichtbar machen. In Berlin-Kreuzberg haben sie Ihren Geschäftssitz und zeigen dort in ihrer Realismus
Galerie, und in vielen deutschen Städten, Werke ihrer Mitglieder.

Vernissage: 29.07.2022, 18:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 29.07. - 25.09.2022

Details
Datum
BeginnÖffnungszeiten: Di., Mi., Fr. 12:00 - 18:00 Uhr // Do. 10:00 - 18:00 Uhr // Sa. und So. 10:00 - 15:00 Uhr
KategorienAusstellungen, Kunst

Veranstaltungsort

Stadtgalerie im Kulturhaus (UG)
Öffnungszeiten: Montag geschlossen | Dienstag, Mittwoch und Freitag von 12 bis 18 Uhr | Donnerstag von 10 bis 18 Uhr | Samstag und Sonntag von 10 bis 15 Uhr

Veranstalter